Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles zum Neubau des Verkehrsknotens Marzahn

Seit Jahren wird durch den Berliner Senat der Neubau des Marzahner Verkehrsknotens geplant. Gemeint ist damit der Kreuzungsbereich der Landsberger Allee mit der Märkischen Allee und den Fern- und S-Bahn-Gleisanlagen der Deutschen Bahn.

Das geplante Bauvorhaben umfasst den Neubau des Verkehrsknotens mit drei Straßenbrücken und den dazugehörigen Rampen- und Verbindungsfahrbahnen sowie die Instandsetzung des Fußgängertunnels (Verkehrsknoten Marzahn). Die Trambrücke der BVG wird im Zuge der Baumaßnahme ebenfalls erneuert.

Auslöser für die aktuellen Planungen sind der teils schlechte Zustand der Brückenbauwerke, der schlechte Zustand der Fahrspuren und die fehlenden Rad- und Fußwege, die den veränderten Anforderungen an die Mobilität schon heute nicht gerecht werden können.

2020 und 2021 stellte der Senat gemeinsam mit dem beauftragten Planungsbüro und der BVG den Zwischenstand der Planungen vor

(Wir berichteten: https://kristianronneburgmahe.wordpress.com/2020/02/25/planungen-zum-neubau-des-verkehrsknoten-marzahns-vorgestellt/en).

Am 19. Oktober fand die dritte Informationsveranstaltung zum Verkehrsknoten Marzahn statt.

Der aktuelle Planungsstand stellt sich wie folgt dar:

Vorhaben

Geplant ist die Sanierung aller Brückenbauwerke und die Erweiterung aller Anlagen um getrennte Fuß- und Radwege. Im Vergleich zu früheren Planungen wurde der Abstand der Richtungsfahrbahnen entlang der Landsberger Allee verringert. Die Verkehrsführung wurde neu geordnet und optimiert für mehr Übersichtlichkeit und Verkehrssicherheit. Für den Kfz-Verkehr bleiben drei Spuren pro Richtung erhalten. Die Kosten sind im Vergleich zu der Kostenschätzung von 2018 enorm gestiegen. Ging man noch von einem Kostenrahmen von 82 Mio. Euro aus, wird nun mit einer Kostenschätzung von 120-130 Mio. Euro kalkuliert. Die Mittel kommen zu einem großen Teil aus Fördermitteln des Bundes.

Details der Planung

Um den Radverkehr sicherer zu gestalten und eine flüssigere Verkehrsführung zu ermöglichen sind Tunnelbauwerke entlang der Märkischen Allee an den Kreuzungspunkten eingeplant. Dadurch sind dort keine Lichtsignalanlagen für den Radverkehr mehr nötig. Auch Fahrradweichen sind nach der angepassten Planung nicht mehr vorgesehen. Die Radwegbreite beträgt 2,50 Meter. Es wird gesonderte Fußwege und barrierefreie Zugänge zur Tram-Haltestelle geben, die ebenfalls modernisiert wird.

Die Märkische Allee wird in dem Bereich von 3 auf 2 Fahrtstreifen reduziert. Die Reduzierung wird im weiteren Verlauf der Planungen für Radwege an der Märkischen Allee konsequent fortgesetzt. Außerdem wird der nötige Raum für die Realisierung der Nahverkehrstangente vorgehalten.

 

Informationen zu den Bauphasen

Die Bauphase 0.1 startet ab Dezember, dies betrifft zunächst die westliche Brücke (Südseite). Dort findet eine Reduktion auf eine Kfz-Fahrspur stadtauswärts und zwei stadteinwärts statt. Im späteren Verlauf ist dies auch auf der anderen Brücke geplant. Der Fuß- und Radverkehr wird gebündelt auf einer Seite verlaufen. Bedarfsampeln werden jeweils am Anfang und am Ende der Baustelle installiert.

Die notwendigen Sperrungen im Bahnverkehr werden mehrheitlich in der Nacht bzw. am Wochenende durchgeführt. Das Projektteam ist in Abstimmung mit anderen Akteuren, alle Baumaßnahmen an den vorgesehen Umleitungsstrecken müssen mit dem Projekt abgestimmt werden.

Die Online-Beteiligung läuft seit dem 20.10.2022 auf https://mein.berlin.de/projekte/marzahner-knoten-2/

Bei Fragen und Hinweisen zur Umsetzung des Großprojekts Neubau des Marzahner Verkehrsknotens können Sie sich jederzeit vertrauensvoll an uns wenden.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Projektseite des Senats:

www.berlin.de/sen/uvk/verkehr/infrastruktur/brueckenbau/marzahner-knoten/

Kontakt im Wahlkreis:

Helene-Weigel-Platz 7, 12681 Berlin

Der Eingang befindet sich auf der Seite der Ladenpassage links neben dem Friseur (Fahrstuhl oder Treppe ins 1. OG)

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Öffnungszeiten aktuell eingeschränkt:

Mo    15 - 17 Uhr

Um Anmeldung wird gebeten!

Sie können uns per Mail oder telefonisch erreichen.

Einen persönlichen Termin mit Frau Dr. Schmidt vereinbaren Sie bitte mit den Mitarbeitern des Abgeordnetenbüros am Helene-Weigel-Platz:

buero@dr-manuela-schmidt.de
Tel: 030-54980323