Schulneubau und Erhalt von Natur in Einklang bringen!

Manuela Schmidt

Endlich wird der noch unter Rot-Rot-Grün initiierte Neubau einer Grundschule in der Bruno-Baum-Straße 72 realisiert. Dies ist aufgrund des dramatischen Mangels von Schulplätzen äußerst begrüßenswert. Doch leider scheint hier der Schutz der Natur zu kurz zu kommen.

Neben einem kleinen Wäldchen steht dort eine alte Weide als Denkmal. Sie wurde neben drei weiteren Weiden 1945 in Gedenken an vier verunglückte Jungen gepflanzt und ist als einzige vor Ort verblieben. Dass eine Nutzung der Vorhaltefläche als Schule im Einklang mit dieser Weide möglich ist, liegt auf der Hand, da dieser Standort bis 2005 für die „Oberschule an der Weide“ genutzt wurde, bis diese schließlich abgerissen wurde. Die durch den Neubau bedrohte Weide ist tief historisch verwurzelt, charakterprägend für den Kiez und nicht ohne Grund namensgebend für die vorausgegangene Oberschule am gleichen Standort gewesen. Auch der Schutz von möglichst vielen Bäumen des  kleinen Wäldchens wurde den Bürgern im Vorfeld zugesagt.

Die Linke setzt sich dafür ein, dass beim anstehenden Schulneubau die alte Weide und möglichst viele andere Bäume des Wäldchens erhalten bleiben. Kürzlich hat unsere Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) einen dringlichen Antrag auf Erhalt der Bäume gestellt. Dieser Antrag wurde jedoch auf Drängen der CDU nicht beschlossen und im Bezirksamt noch nicht bearbeitet, sondern zunächst an BVV-Ausschüsse weitergereicht. Neben dem teilte das Bezirksamt mit, dass für 51 der betreffenden Bäume auf dem Grundstück bereits eine Fällgenehmigung erteilt wurde. Bis zum 28. Februar sollen die Bäume gefällt werden. Es könnte daher sein, dass schon bald Fakten geschaffen werden. Die Linksfraktion fordert, umgehend Maßnahmen für den Erhalt der alten Weide an der Bruno-Baum-Straße zu ergreifen, sowie im Rahmen einer ökologischen Baubegleitung bei der Baumaßnahme einer neuen Grundschule so viele Bäume des Wäldchens wie möglich zu erhalten. Der Neubau der Grundschule soll dabei schnellstmöglich realisiert werden. Weiterhin fordern wir Ersatzpflanzungen für jeden gefällten Baum. Auch eine offizielle Information der Bürgerinnen und Bürger ist dringend geboten. Es liegt nun am CDU-geführten Bezirksamt, Naturschutz und den Neubau einer Grundschule in Einklang zu bringen.